Siebter Schritt - Die Actions

[ASSET18]

Actions im RedSparkFramework

Wir haben inzwischen alles, was für ein Modul nötig ist, Struktur, Datenbank, Menueintrag, Texte, Konfiguration, etc. Was fehlt sind die Actions, quasi das eigentliche Herzstück der Modulfunktionen.

Actions als Klassen

Das RedSpark Framework erweitert an dieser Stelle die vom ZEND Framework vorgegebenen Actions entscheidend. Jede Action ist, anders als beim ZEND Framework, eine eigene Klasse und nicht bloß eine Methode. Der Hintergrund ist der folgende:

Eine Action besteht unserer Erfahrung nach meist aus mehreren Abschnitten (z.B. Formularanzeige, Speicherung, Weiterleitung, etc.). Das RedSpark Framework führt an dieser Stelle den Begriff "subaction" ein. Meist wird zunächst die "default" Subaction aufgerufen, die wiederum zur Speicherung zur "save" Subaction leitet und im Fehlerfall erneut die "default" Subaction inkl. Fehlermeldung anzeigt.

Zusätzlich arbeiten die meisten Actions auf einem ausschließlich für diese Action nötigen Datensatz, welcher in der Klasse über Klassenattribute lokal definiert werden kann.

Zudem haben die Klassen den Vorteil, dass sie objektorientiert entwickelt werden können. Die Actionklassen implementieren Interfaces (z.B. Cachable, etc.) und beerben teilweise bereits vorgefertigte Actiontypen (z.B. Feed, Listing, etc.).

Einfache Actions bestehen in diesem Modell in der Regel aus wenigen Zeilen Code und implementieren meist nur die default Subaction, sind also nicht viel komplizierter als eine Methode nach ZEND Framework Vorbild.
  1. CRUD
  2. Formular im Backend
  3. Formular im Frontend
  4. Actiontypen
    1. Feed

Kuborgh GmbH

Hamburg 040 819 773 770 Köln 0221 276 66 96 info@kuborgh.de www.kuborgh.de

RedSpark Community

RedSpark Community

Community Website
RedSpark Apps

RedSpark Apps

Zur Übersicht
RedSpark Download

RedSpark Basispaket

Zum Download
Key facts